Hochbegabt - und nun?

Meiner Erfahrung nach setzt die Erkenntnis der eigenen Hochbegabung bei Erwachsenen einen vielschichtigen Prozess in Gang, zu dem häufig die folgenden Phasen gehören:

 

  1. Irritation und Zweifel: Kann das wirklich sein, dass ich hochbegabt bin? Und wenn es so ist: Bin ich dann gar nicht der irgendwie "falsche" und unzulängliche Mensch, der ich zu sein glaubte?
  2. Aha-Effekte: Neues Verständnis der eigenen Biografie, Persönlichkeit, Eigenschaften… plötzlich wird ein roter Faden sichtbar und machen merkwürdige Erfahrungen Sinn!
  3. Trauern um verpasste Chancen: Wenn ich gewusst hätte, welches Potenzial in mir schlummert, wenn andere an mich geglaubt hätten und ich selbst auch... dann hätte ich so viel Tolles machen können, wofür es jetzt vielleicht zu spät ist. Ich hätte so viel glücklicher sein können!
  4. Befreiung zum „So sein wie ich bin“:  Wachsende Selbstannahme und Selbstliebe, weniger Rechtfertigungsdruck
  5. Wunsch nach Abschied vom Alten und Aufbruch zu Neuem: Was passt schon lange nicht oder nicht mehr zu mir? Wer und wie will ich sein, welche Menschen will ich um mich haben, was will ich tun? Wie will ich mein Talent in die Welt einbringen?

 

Ich begleite Sie gern in allen Phasen dieses Prozesses und unterstütze Sie dabei, alte Glaubenssätze umzuschreiben, entwickle mit Ihnen Ideen, ermutige zu neuen Schritten, verweise auf Netzwerke und Möglichkeiten. Das Themenspektrum richtet sich dabei nach Ihren Anliegen und schließt unterschiedlichste Lebensbereiche (etwa Beruf, Beziehung, Persönlichkeitsentwicklung…) ein, siehe Themenliste unter Lebenskunst für Begabte.

 

Bei Fragen oder dem Wunsch nach einer Terminvereinbarung melden Sie sich gern hier bei mir.